Beratungslehrer/innen



BeratungslehrerInnen unterstützen das Erreichen der Bildungsaufgabe der Schule, indem sie SchülerInnen und ihr soziales Umfeld (Eltern, LehrerInnen) durch ihre spezifischen Schwierigkeiten begleiten, damit der schulische und außerschulische Alltag besser bewältigt werden kann.

Grundsätzliche Informationen zu BeratungslehrerInnen des Landes Tirol finden Sie unter: http://www.tibs.at/beratungslehrer/   

 

Auch am SPZ Wörgl sind Beratungslehrer/innen stationiert und in der Region einsatzbereit: 

Dipl.Päd. Irene Widauer

Beratungslehrerin für verhaltensauffällige SchülerInnen

Wenn Kinder daheim oder in der Schule unter Problemen leiden, die sie alleine nicht bewältigen können, kann sich dies in Verhaltensauffälligkeiten äußern. Es ist gleichsam ein Hilferuf, wenn SchülerInnen besonders aggressiv und laut oder extrem zurückgezogen und kontaktgehemmt sind, wenn sie überängstlich reagieren oder große Konzentrations- und Lernschwierigkeiten haben. Das verhaltensauffällige Kind selbst wie auch seine Eltern, LehrerInnen und MitschülerInnen finden sich dann oft in einer so belastenden Situation wieder, dass die Intervention durch eine(n) BL notwendig wird. Meine Aufgabe ist es, verhaltensauffälligen SchülerInnen, aber auch ihren LehrerInnen und Eltern bei der eigenständigen Bewältigung der primären und sekundären Probleme zu helfen, nicht ihnen die Probleme abzunehmen. Die freiwillige Mitarbeit aller Beteiligten ist die wichtigste Voraussetzung für einen Erfolg der Beratungstätigkeit. Ich arbeite an Pflichtschulen im Bezirk Kufstein. Interventionsmöglichkeiten bei SchülerInnen:

•Einzelbetreuung von SchülerInnen
•Betreuung in Gruppen
•Betreuung im Klassenverband
•Eltern-Kind-Gespräch
•Teamgespräch mit oder ohne Anwesenheit des Kindes
•Klassenkonferenz
•Erziehungsberatung der Eltern
•Beratung des Lehrers/ der Lehrerin
•Krisenintervention
•Vernetzung mit außerschulischen Institutionen

Text: Irene Widauer
Kontakt: Tel.:0676/9611611
e-mail:
 i.widauer@tsn.at


Dipl.Päd. Mag.Horst Primoschitz

Beratungslehrer für Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und Lernschwächen

Die Zahl der Kinder mit Lernproblemen ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Die Streuung der Lernvoraussetzungen und der Fertigkeiten und Kenntnisse, welche die Kinder in die Schule mitbringen, ist im Grundschulbereich sehr groß.
Nicht altersgemäß entwickelte oder minimal gestörte Funktionen des Gehirns werden in der frühkindlichen Entwicklung leicht übersehen, bewirken jedoch bei höheren Leistungsanforderungen in der Schule Lernstörungen und Leistungsversagen. Kinder mit Beeinträchtigungen im sensorischen, motorischen und sprachlichen Bereich werden oft überfordert und sind in Gefahr, zu Schulversagern zu werden.
Die zentrale Aufgabe meiner Arbeit ist es, gemeinsam mit KlassenlehrerInnen und Eltern Kindern mit Schwierigkeiten in der Schule individuell zu helfen und Hilfestellung zu leisten. Besonderes Augenmerk soll dabei vor allem auf die rechtzeitige Erkennung und gezielte Förderung im Sinne einer Prävention gelegt werden.
Die Betreuungstätigkeit bezieht sich ausschließlich auf Volksschulkinder im Bezirk Kufstein
Eine Betreuung kann nur im gegenseitigen Einverständnis aller Beteiligten begonnen werden und ist auf Vertrauen und das Prinzip der Freiwilligkeit aufgebaut. Ich arbeite mit dem Kind pro Woche 1-2 Stunden während der Unterrichtszeit unter größtmöglicher Berücksichtigung des Stundenplanes. Arbeit in kleinen Gruppen ist ebenfalls möglich. Die Dauer einer Betreuung richtet sich nach dem Bedürfnis des Kindes und kann sich auf mehrere Wochen, einige Monate oder das ganze Schuljahr erstrecken.
Meine Aufgaben umfassen:

•Stärkung des Selbstwertes und des Selbstbewusstseins durch das Vermitteln von Erfolgserlebnissen und Bewusstmachen der Stärken des Kindes
•Durchführen eines gezielten Funktions- oder Wahrnehmungstrainings auf der Basis eines konkreten Förderplanes
•Förderung der motorischen Entwicklung sowohl im grobmotorischen als auch im feinmotorischen Bereich
•Förderung im Bereich der Basisfunktionen (Gedächtnis, Konzentration, Ausdauer, Arbeitshaltung, Leistungswille)
•Einsatz sonderpädagogischer Hilfestellung beim Erlernen der Kulturtechniken
Dies geschieht durch:
•Führen von Beratungsgesprächen mit LehrerInnen und SchulleiterInnen
•Gespräche und Absprache mit Eltern
•Zusammenarbeit mit der Schulpsychologie
•Kontaktaufnahme und Gespräche mit außerschulischen Einrichtungen (Jugendwohlfahrt, Kliniken, Erziehungsberatungsstellen, private Vereine..usw.)

Horst Primoschitz
Kontakt: Tel.:0650/8220348
e-mail:
 h.primoschitz@tsn.at 

 

   

 

 

Termine

kalender 

 

Wir sind Oekologschule

oekolog logo 

 

Schuelerwerke

filmstreifen 

 

Sponsoren

dankeschoen

   


eltern 

       

clipart links

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

neues schullogo

 
 
 
INFO!!!

hier klicken
 
 

einschulung

 

 

 

  Tel +43-5332-77258520

 


e-mail:

direktion@fritz-atzl-schule.tsn.at

 

 

ANFAHRT

 

IMPRESSUM

website design software