Eröffnung Therapieraum

eroerffnung therapieraum promis
Freuen sich über den neuen Therapieraum im SPZ Wörgl: Jugendreferent Christian Kovacevic, SPZ-Direktorin Adelheid Eberl, Bildungsreferentin Christiane Feiersinger und Landesschulinspektor Josef Federspiel.


 alfred leiter  alfred schaukel

Raus aus dem Rollstuhl und alles ausprobieren: Alfred genießt das Bewegungsangebot im neuen SPZ-Therapieraum.

Bildnachweis: Veronika Spielbichler

 

SPZ freut sich über neuen Therapieraum  

 

Wörgl (vsg). Wer sich in der Schule wohlfühlt, lernt lieber und besser – dieser Erfahrung zufolge legt das Sonderpädagogische Zentrum Wörgl großen Wert auf die Bedürfnisse der Kinder und präsentierte mit Freude am 3. Februar 2012 die neueste Errungenschaft – einen eigenen mithilfe von Sponsoren eingerichteten Therapieraum.  

 

„Was uns an der Schule bisher fehlte, war ein Raum, in dem die Kinder sinnvoll Aggressionen abbauen, sich selbst wahrnehmen und wohlfühlen können“, erklärt Direktorin Adelheid Eberl. Der im Herbst 2010 vom Lehrerkollegium gewünschte Bewegungsraum schien angesichts knapper öffentlicher Budgetmittel in weiter Ferne.  

 

„Die Schule hat das Projekt innovativ und kreativ umgesetzt“, lobt GR Christian Kovacevic, Leiter des städtischen Ausschusses für Jugend, Bildung und Integration und dankte gemeinsam mit der Direktorin einer Reihe von Sponsoren - darunter Unternehmen, der Elternverein, Wörgler Bäuerinnen oder die Thierseer Anklöpflerinnen sowie das Integrationszentrum, das den Erlös des ersten Wörgler Kinderfestes für den guten Zweck zur Verfügung stellte.  

 

 

6.000 Euro kostete der Umbau eines Klassenzimmers im ersten Stock der Schule und die Einrichtung mit Turngeräten, Matten und Schaukeln. Mehr als die Hälfte davon brachten die Sponsoren auf, den Rest finanzierte die Stadt Wörgl vor, wobei die Schule sich weiter um Sponsorgelder bemüht.  

Der Therapieraum soll nicht nur während der Unterrichtszeit genützt werden. „Wir bieten den Raum nachmittags zur externen Benützung für Ergo- und Physiotherapie an“, blickt Eberl in die Zukunft. 

 

 

Seine Freude über das Engagement der Schule brachte Landesschulinspektor Josef Federspiel zum Ausdruck. Er hob die gute Arbeit hervor, die in Sonderschulen geleistet wird und kritisierte die neu aufgeflammte Diskussion um Abschaffung des Schultypes: „Die Bedürfnisse der Kinder stehen hier im Mittelpunkt, der Alltag funktioniert bestens. Die Kinder bekommen, was sie für ihre Entwicklung benötigen. Wir brauchen keine politischen ideologischen Diskussionen“, so Federspiel, der die Wahlfreiheit der Eltern erhalten will. Offen kritisiert er die „öffentlichen Äußerungen von medialen Wortspendern, die nicht wissen, wie es in den Schulen zugeht – wir laden alle ein um zu sehen, was hier geleistet wird.“ 

 

Eine Lektion in Lebensfreude und Fröhlichkeit erteilten die Schülerinnen und Schüler den Erwachsenen mit ihren musikalischen Beiträgen bei der Eröffnungsfeier, bei der sich auch die gute Zusammenarbeit mit den anderen Pflichtschulen zeigte. So verwöhnte die Polytechnische Schule die Gäste – darunter die Gemeinderäte Christiane Feiersinger, Elke Aufschnaiter, Christian Kovacevic und Ekkehard Wieser - mit einem köstlichen Buffet

eo therapieraum 3aa

 Ein Dank an das Polyteam für das
 leckere Buffet!

eo fliegerlied

Gemeinsam singen und tanzen wir das "Fliegerlied".

 

 

 

 

Termine
kalender

 

Wir sind Ökologschuleoekolog logo

 

Schülerarbeitenfilmstreifen

 

Sponsorendankeschoen

 

 

clipart links

 

 

 

 
 
 
 
   

Tel +43 - 5332 - 77258580

Fax +43 - 5332 - 77258506

E-Mail:
direktion@fritz-atzl-schule.tsn.at

 
 

 

 

 

 

  

ANFAHRT

 

IMPRESSUM

 

Site Map

website design software